Unterwasserrugby

Beim Unterwasserrugby spielen wir im tiefen Teil eines Schwimmbeckens und versuchen einen Ball ins gegnerische Tor – ein Korb am Beckengrund – zu legen. Das wäre einfach, gäbe es nicht die andere Mannschaft, die das zu verhindern versucht.
In jedem Team sind sechs Menschen gleichzeitig im Wasser: zwei im Sturm, zwei spielen Verteidigung („Dackel“ genannt) und zwei Tor („Deckel“). Bis zu sechs WechselspielerInnen warten am Rand und tauschen die sechs im Wasser alle paar Minuten aus.
Das Spielfeld ist dreidimensional. Der Ball kann auch nach oben und unten gepasst werden und die SpielerInnen bewegen sich frei im Wasser. Das kann am Anfang sehr verwirrend sein. Die Sportart erfordert (und fördert) nicht nur Kraft, sondern auch Schnelligkeit, Beweglichkeit, Übersicht und Ausdauer.
Ist es nicht schwer, den Ball unter Wasser zu halten?
Nein, der Ball ist mit Salzwasser gefüllt und sinkt deshalb zu Boden, sobald er losgelassen wird.
Ist alles erlaubt?
Nein. Es darf nur die Person angegriffen werden, die den Ball führt. Und die Person, die den Ball führt, darf andere angreifen. Nicht erlaubt sind dabei das Festhalten der Ausrüstung, das Halten des Balles über Wasser, Kneifen, Treten, Schlagen, Boxen, am Korb festklammern sowie überhartes Spiel.
Was brauche ich für Ausrüstung?
Wir tragen neben Badebekleidung, Kappen, Flossen, Masken und Schnorchel. Für AnfängerInnen haben wir eine Leihausrüstung.
Neugierig geworden?
Komm gerne vorbei! Neue SpielerInnen sind immer willkommen! Mit Flossen, Maske und Schnorchel umzugehen, können wir dir beibringen.
Warum macht das so viel Spaß?
Finde es heraus und komm vorbei!

Das Göttinger Unterwasserrugbyjahr startet jährlich mit zwei Highlights für die ganze Familie.

 

Das Neujahrsturnier im Januar bringt Spaß für große und kleine Leute und deshalb markieren sich das alle gerne fett im Kalender. Wieder dabei waren drei Göttinger Teams: Bei den „Alten Säcken“ versammeln sich nicht nur alte, sondern auch ehemalige Göttinger*innen und freuen sich über ein Wiedersehen über und unter Wasser. Bei den „Grünschnäbeln“ können Anfänger*innen mit Erfahrenen ihr erstes Turnier bestreiten. Und die Damen sind die „Göttinen“ (dem ist nichts hinzuzufügen).

 

Im Februar steht dann Boßeln auf dem Programm. Kleine Kinder dürfen auf dem Pony reiten, die anderen gehen strammen Schrittes über die windigen Feldwege rund um Bördel, um ihre Lungen für das Apnoe-Training des Restjahres zu stärken.

 

Die Liga-Saison 2018/2019 ging für das Unterwasserrugbyteam auch entsprechend erfolgreich zu Ende. Am Ende sprang sogar ein Ticket zu den Deutschen Meisterschaften heraus, wo sich Göttingen auch gerne mit einem 8. Platz zufrieden gibt. In der aktuellen Saison 2019/2020 starten die TWG-Spieler*innen natürlich wieder in der 1. Bundesliga Nord. Beim ersten Spieltag im Dezember 2019 verlor das (krankheitsbedingt sehr dezimierte) Team gegen Torpedo Dresden deutlich, gegen die Spielgemeinschaft Bremen/Oldenburg knapp und gegen DUC Hamburg haushoch. Es kann also nur besser werden!

 

Der Spielgemeinschaft mit dem TC Hannover, die in der 2. Bundesliga Nord startet, erging es bisher ein wenig, aber nicht viel besser. Zum Glück wird die Saison mit zwei Spieltagen mit Heimvorteil zu Ende gehen: am 18.04.2020 spielt die 2. Bundesliga, am 19.04.2020 die 1. Bundesliga Nord in Göttingen. Noch ein Vorteil des Doppelspieltages: Die Relegation kann gleich nach dem letzten Spiel am 19.04.2020 stattfinden.

Wer sich also an diesen beiden Tagen ins Sportinstitut im Sprangerweg traut, kann die nord- und ostdeutschen Unterwasserrugbyteams bewundern und bei den Auf- und Abstiegskämpfen mitfiebern. Packt die Badehose ein (und eine Schwimm- oder Taucherbrille), denn zuschauen kann man vom flachen Schwimmbadbeckenteil aus.

 

Update: Der Doppelspieltag wird nicht an dem Aprilwochenende stattfinden. Ob und wann er nachgeholt wird, weiß niemand.

  Das beliebte Neujahrsturnier der Göttinger Unterwasserrugbymannschaft findet am 11. und 12. Januar 2020 statt. Die Startplätze sind schon lange ausgebucht. Das Göttinger Neujahrsturnier bringt für Groß und Klein immer eine Menge Spaß und Spiel fast rund um die Uhr.
Interessierte können am Samstag ganztägig und am Sonntag bis ca. 15 Uhr die Spiele im Schwimmbad am Sportinstitut am Sprangerweg verfolgen. Ob es wieder eine Videoübertragung geben wird, ist noch nicht sicher. Daher: Vorsichthalber Schwimmsachen mitbringen aus dem Bereich hinter der Wechselgasse – und damit ganz nah am Geschehen – die Spiele verfolgen. Und dann gerne mal beim Training vorbeikommen - Anfängerinnen und Anfänger sind jederzeit willkommen!

Einschränkungen im Sportbetrieb

Einige unserer Sportangebote sind noch nicht - oder nur eingeschränkt möglich.
Weitere Informationen erfolgen auf unserer Startseite unter der Rubrik UPDATES, sobald sich Änderungen ergeben. Sollten Sie weitere Fragen haben kontaktieren Sie bitte die Übungsleiter oder unsere Geschäftsstelle.