Rasenkraftsport

Rasenkraftsport-Dreikampf
Der Rasenkraftsport-Dreikampf besteht aus den Teildisziplinen Hammerwurf, Gewichtwurf und Steinstoßen.  Die Reihenfolge der Disziplinen ist nicht fest vorgeschrieben. Sie variiert je nach Wettkampf-Organisation.
Aus den erzielten Leistungen der Einzeldisziplinen und einem bestimmten Koeffizienten werden die Dreikampf-Punkte errechnet:
Hammerwurfleistung geteilt durch durch 0.064 ergibt die Punktezahl fürs Hammerwerfen.
Gewichtwurfleistung geteilt durch durch 0.025 ergibt die Punktezahl fürs Gewichtwerfen.
Steinstoßleistung geteilt durch durch 0.012 ergibt die Punktezahl fürs Steinstoßen.
Die Dreikampf-Punktzahl ergibt sich aus der Punkte-Summe der Einzeldisziplinen.
 
Hammerwerfen
Das Hammerwerfen ist seit den Spielen von 1900 (Paris) eine olympische Disziplin der Leichtathletik.
Im Rasenkraftsport werden keine Meistertitel im Hammerwerfen vergeben. Die Hammerwurfleistung fließt ausschließlich in die Punktewertung des RKS-Dreikampfs ein.
Der Hammer besteht aus einer Kugel, einem Haltegriff und einem Stahldraht, welcher Kugel und Griff zusammenhält. Das Gewicht des Hammers beträgt je nach Altersklassen von 3 kg bis 7,26 kg. Die Länge des Hammers ist auf 119,5 cm (Frauen) bzw. 121,5 cm (Männer) beschränkt.
Der Hammer wird aus einem Beton-Kreis mit 2,135m Durchmesser geworfen.
 
Gewichtwerfen
Das Gewichtwerfen war in den Jahren 1904 (St.Louis) und 1920 (Antwerpen) olympische Disziplin der Leichtathletik. Bei den Olympische Spielen wurde mit einem 41 cm langen und 25,4 Kg schweren Gewicht geworfen. In Europa wurde das Gewichtwerfen aus dem leichtathletischen Programm gestrichen, während es in den USA weiterhin innerhalb der Leichtathletik betrieben wird.
Das Wurfgewicht ist dem Wurfhammer ähnlich. Die Kugel ist allerdings schwerer und der Verbindungsdraht des Hammers wird beim Wurfgewicht durch eine kürzere Kette ersetzt. Das Männer-Gewicht wiegt 12,5 Kg und ist 50 cm lang, das Frauen-Gewicht wiegt 5 Kg und ist 50 cm lang.
Das Wurfgewicht wird gleich mit der Hammerwurftechnik geworfen. Allerdings kann das "kurze" Gewicht schneller beschleunigt werden. Dadurch reichen den Werfern zwei bis drei Drehungen zur optimalen Beschleunigung aus.
 
Steinstoßen
Der quaderförmige Stoß-Stein wird aus einem ca. 15 Meter langen Anlauf heraus einarmig gestoßen. Im Anlauf wird versucht eine möglichst hohe Geschwindigkeit zu erreichen. Etwa drei Meter vor dem Balken versucht der Athlet durch seitliche Schritte und dem Zurücknehmen des Steins in eine optimale Abstoßhaltung zu kommen. Der Abstoß erfolgt, indem der Stoßer über den linken Fuß nach vorne und oben in Stoßrichtung springt (Umsprung). Die Technik ist ähnlich dem Speerwerfen (Anlauf, Stemmschritt) und Kugelstoßen (Umspringen, Abstoß).
Das Gewicht des Steins ist abhängig von der Altersklase. Der Männer-Stein wiegt 15 Kg. Der Frauen-Stein 5 kg.

Dieses Angebot fällt aus

Der gesamten Sportbetrieb wurde am Montag, den 16. März 2020 bis auf weiteres eingestellt.
Weitere Informationen folgen, sobald sich Änderungen ergeben.
(Stand 1. April 2020)

Trainingszeiten

Dienstag: 16:00 - 17:00 Uhr
Jahnsportpark am Werferplatz

Donnerstag: 16:00 - 17:00 Uhr
Jahnsportpark am Werferplatz

Informationen

Christian Adam
0551 - 487364
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!