Schwimmen

Bezirksmeisterschaften Lange Strecke in Schöningen:
3 Bezirksmeister- und 23 Bezirksjahrgangsmeistertitel

Bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften Lange Strecke am 16. Januar 2010 in Schöningen konnten die 26 anwesenden Wasporaner mit 23 Bezirksmeistertiteln, sechs Silber- und neun Bronzemedaillen auftrumpfen. Geschwommen wurden 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil. In der offenen Wertung gelang es nach einem langen Wettkampftag alle drei Titel bei den Herren und drei Vizemeistertitel bei den Damen mit nach Hause zu nehmen. Neben vielen neuen persönlichen Bestzeiten wurde auch ein neuer Vereinsrekord aufgestellt. 

Neue Regelung für die Abzeichenabnahme:

Die Abnahme erfolgt innerhalb jeder Trainingsgruppe, betrifft insbesondere die Seepferdchengruppen und der Nachwuchsbereich I.

Es gibt eine feste Woche in der in jeder Gruppe das Abzeichen erworben werden kann. Dies ist in diesem Jahr noch die Woche vom 06.11.17 - 12.11.17.

Der extra Termin im IFS entfällt.

Der nächste Termin in 2018 wird rechtzeitig auf dieser Seite bekannt gegeben.

28.09.17/Kerstin Krumbach

Alle Schwimmer (Voraussetzung: Seepferdchen) die anfangen möchten, bei der TWG 1861 zu schwimmen, melden sich bitte in der Geschäftsstelle zum nächsten Schnupperschwimmen an. Nach dem Vorschwimmen wird eine geeignete Gruppe ausgesucht.
Das Schnupperschwimmen findet mittwochs von 15-16 Uhr in der Schwimmhalle des Instituts für Sportwissenschaften statt, jedoch nur nach Voranmeldung in der Geschäftsstelle.
Nächste Termine: 07.02.2018 (Anmeldung läuft), 23.05.2018, 15.08.2018 und 14.11.2018

Jahresbericht 2009 der Schwimmabteilung

Nur mit der Unterstützung vieler Helfer, Trainer, der Vereinsführung und einiger Sponsoren war es uns  möglich, den Kindern und Aktiven ihren Schwimmsport im Freizeit- und Leistungsbereich zu ermöglichen.
Zu Anfang also ein großes Dankeschön an alle, die unserer Schwimm-Abteilung und damit den Kindern und Aktiven im Jahr 2009 in verschiedenster Form so toll geholfen und unterstützt haben. An dieser Stelle möchten wir stellvertretend für alle Helfer, ein paar besonders unermüdliche dieser manchmal seltenen Gattung erwähnen:

rangeSteckbrief von Michelle Phillis Range

  • geboren: 25.12.1999
  • Interessen: Geige spielen, Reiten, mit Freunden treffen

Größte Erfolge:

  • 2014: 2- fache Deutsche Vieze- Jahrgangsmeisterin auf 50- und 200m Brust.
  • 2014: 7. Platz bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften auf 200m Brust
  • 2015: 10. Platz auf den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften auf 200m Brust
  • 2015: Deutsche Jahrgangsmeisterin auf 200m Brust
  • 2015 Teilnahme an den Europaspielen in Baku

Das Gruppensystem der TWG 1861 Göttingen ist stufenförmig aufgebaut. Die ersten Gruppen nach dem Schwimmenlernen sind die Seepferdchengruppen, hier wird das Erlernte aus der Schwimmausbildung gefestigt, der Wechselbeinschlag in Bauch-, Rücken- und Seitenlage eingeführt bzw. ausgebaut und das Rückenschwimmen erlernt.

In den Nachwuchsgruppen I (Fischgruppen) kommt das Kraulschwimmen sowie die Verbesserung des Brustschwimmens hinzu, bevor in den Nachwuchsgruppen II alle drei Schwimmarten gefestigt und die Schwimmstrecken verlängert, sowie der Delphinbeinschlag eingeführt werden. In den Freizeitgruppen werden die bereits beherrschten Schwimmarten verbessert sowie ggf. das Delphinschwimmen eingeführt, zudem stellt das Ausdauerschwimmen einen Schwerpunkt dar.

In allen Gruppen steht der Spaß an der vielfältigen Bewegung im Wasser im Vordergrund, so dass das Tauchen, Springen und Spielen immer wieder Eingang in das Trainingsprogramm findet. Die Gruppen werden nicht nach den Schwimmabzeichen eingeteilt, diese können aber regelmäßig mittwochs im Institut für Sportwissenschaften erworben werden.

Neben den Freizeit- und Nachwuchsgruppen existiert der Wettkampfbereich, indem talentierte Schwimmer ab ca. acht Jahren langfristig auf den Leistungssport vorbereitet werden. Das Training erfolgt je nach Gruppe zwei bis mehrmals pro Woche, zudem nehmen die Schwimmer von Beginn an regelmäßig an Wettkämpfen teil. Die Gruppe Delphine (Nachwuchsbereich II) stellt den Übergang zum Wettkampfbereich dar.

In den Freizeitgruppen steht der Spaß am Schwimmen und dem regelmäßigen Bewegen im Wasser im Vordergrund. Trainiert wird einmal pro Woche eine Stunde. Die bereits erlernten Schwimmarten werden ausgebaut, ggf. wird das Delphinschwimmen eingeführt. Neben der koordinativen Förderung nimmt das Training der Ausdauer einen größeren Stellenwert ein. Übungen aus dem Rettungsschwimmen, dem Synchronschwimmen oder dem Wasserball sorgen für Abwechslung und stellen neue Herausforderungen dar. Start- und Wendetechniken werden wiederholt und verbessert.

 

 

Die Damen- Senioren- Schwimmgruppe trifft sich einmal in der Woche um sich im Wasser fit zu halten.

Die Seepferdchengruppen trainieren einmal pro Woche 45 Minuten. Im Mittelpunkt stehen zunächst die Grundfertigkeiten im Wasser: Gleiten, Tauchen, Springen, Antreiben. Diese beinhalten eine vielfältige Förderung der koordinativen Fähigkeiten und des Wasserbewegungsgefühls. Der Wechselbeinschlag in Bauch-, Rücken- und Seitenlage wird geübt, das Rückenschwimmen erlernt. Zudem wird nach und nach geübt, mehrere Bahnen am Stück zu schwimmen.

Die Nachwuchsgruppen sind in zwei Stufen unterteilt: Nachwuchsgruppen I (Fischgruppen) und II. Sie trainieren einmal pro Woche eine Stunde. Einzig die Delphine (Nachwuchsgruppen II) trainieren zweimal pro Woche eine Stunde.
Die Nachwuchsgruppen I bauen auf den Seepferdchengruppen auf und vertiefen die dort erworbenen Kenntnisse. Neben dem Wechselbeinschlag wird nun der Brustbeinschlag vertieft. Das Kraulschwimmen wird eingeführt, Rücken- und Brustschwimmen werden ausgebaut. Zudem werden einfache Wendetechniken und der Startsprung erlernt. Im Koordinativen Bereich werden die Schwierigkeiten erhöht.
In den Nachwuchsgruppen II werden die drei erlernten Schwimmarten gefestigt und die Koordination der Gesamtbewegung verbessert. Ggf. erfolgt eine erste Annäherung an das Delphinschwimmen, Start- und Wendetechniken werden weiter ausgebaut. Es wird mit einem leichten Ausdauertraining begonnen und die Grundschnelligkeit wird gefördert.