Schwimmen

Am vergangenen Wochenende wurden in Hildesheim die Staffellandemeisterschaften im Schwimmen ausgetragen. Geschwommen werden 4 x 100 m in allen Lagen sowie zum Abschluss eine Lagenstaffel. Insgesamt sechs Mannschaft des TWG1861 hatten sich über die Bezirksmeisterschaften dafür qualifziert.
Am erfolgreichsten schnitt die weibl. A-Jugend ab. In der Besetzung Amelie Ehmann, Alke Heise, Clara Kamper, Lina Katharina Kornmüller, Phillis Michelle Range und Mareike Wieldt holten sie die Vizemeisterschaft. Über die 4 x 100 m Brust- sowie 4 x 100  m Freistilstaffel sogar mit neuem Vereinsrekord.

Am 23.10.16 wurden die Bezirkssprintmeisterschaften in Goslar ausgetragen. Geschwommen werden alle 50er Strecken sowie 100 m Lagen und 4x 50 Freistil- und Lagenstaffeln.
In der offenen Klasse präsentierte sich der TWG1861 überaus erfolgreich.

In allen Finals waren bis zu 6 Schwimmer des Vereins in einem Endlauf vertreten. Von 18 Titeln gingen hier 13 Titel an den TWG, davon gingen alleine drei erste Plätze an Phillis-Michelle Rang. Sie siegte über 50 m Schmetterling, 50 m Brust und 100 m Lagen. Die 50 m Rücken gingen an Viviane Simon.
Die männlichen Schwimmer holten insgesamt zwei offene Meistertitel. Henrik Fischer gewann die 50 m Brust und Fynn Kunze die 100 m Lagen.
Aber auch für die Jugendfinals (männl. Jahrgang 2003 und jünger sowie weibl. 2004 und jünger) qualifizierten sich einige TWG Schwimmer.

Fynn Kunze kratzt über 100 Rücken an der 1 Minuten Grenze

Nachdem die Wettkampfmannschaften des TWG1861 die letzten beiden Wochen viele Trainingseinheiten während der Ferien absolvierten, um sich auf die anstehenden Landeskurzbahnmeisterschaften im November in Hannover vorzubereiten, stand zum Ende dieses Trainingslagers ein Formtest beim Gänselieselschwimmfest des ASC im heimischen Becken an. Obwohl der Großteil direkt aus dem Training heraus startete, gab es sehr viele gute Leistungen.
Insbesondere Fynn Kunze machte erneut auf sich aufmerksam, so kratzte er beim 100 Rücken Rennen zum ersten Mal an der 1 Minuten Grenze (1:00,63). Im November bei den Meisterschaften möchte er die in jedem Fall knacken. Aber auch bei allen anderen Aktiven zeigt die Formkurve nach oben. In der 3er Wertung (die drei punktbesten Strecken eines Schwimmers werden zusammen addiert) standen die Schwimmer des TWG1861 dreizehn Mal ganz oben auf dem Treppchen und konnten sich einen Pokal mit nach Hause nehmen.

DMSJ 2016 im BSBS mit Staffelmeisterschaft – ein lautstarkes Vergnügen, so lautet die Überschrift auf der Homepage des Bezirksverbands Braunschweig. Am vergangenen Wochenende fanden nun diese Meisterschaften der besonderen Art (es ist der einzige Schwimmwettkampf bei dem ausschließlich Staffeln geschwommen werden) in Göttingen in der Unischwimmhalle statt. Die Vereine waren mit Trommeln, Rasseln, Tröten und vielem mehr angereist, um ihre Mannschaft bei den Staffeln zu unterstützen. Geschwommen werden alle vier Lagen plus Lagenstaffel. Am Ende werden bei den Mannschaften die Zeiten zusammen addiert. Die Mannschaft mit der geringsten Zeit gewinnt. Dies gelang dem ausrichtenden Verein, TWG1861, insgesamt fünf Mal. Die weibliche A-Jugend

Geburtstagskind Mette, Herr Bötger und JRWir haben ihn! Den Pokal! Und er wurde sogar vom stellvertretenden Bürgermeister Günter Bötger überreicht, der als direkter Nachfahre des Namensgebers der Tradition nachkam. An dieser Stelle gebührt dem TSV Pattensen ein großes Dankeschön, da sie trotz besserer Punkteleistung auf den Pott verzichteten, um ihre Göttinger Gäste glücklich zu machen. Am Samstag standen die 100er im Wettkampfplan. Entsprechend entspannt sonnten sich die TWGler im Freibad und knallten doch ein paar starke Zeiten ins kleine aber schnelle Pattenser Becken. Unter anderem sollen hier Vivi und Alke erwähnt werden, die über 100 Meter Kraul heftig an der Minute kratzten. Geburtstagskind Milo Schiemann beschenkte sich in 1:03,14 mit neuer Bestzeit. Abseits ihrer Mainevents schwammen Clara und Melli über die vier Bahnen Rückenschwimmen mit Verve aufs Treppchen.

SLZ HannoverÜber 130 Kaderschwimmer kamen am Samstag im Leistungszentrum Hannover zusammen, um gemeinsam in die neue Saison zu starten. Zwölf Göttinger Sportler von TWG und ASC reisten gemeinsam mit der Bahn an und erlebten einen abwechslungsreichen Tag. Neben Land- und Wassertraining stand das Thema Antidoping auf der Agenda. Der Landesschwimmverband Niedersachsen verlangt von jedem Kaderschwimmer ein Antidopingzertifikat der WADA, damit der Kadervertrag für die aktuelle Saison Gültigkeit erlangt. Knapp eine Stunde lang wurden die Athleten auf den neuesten Stand gebracht und konnten im Anschluss den NADA-Referenten mit Fragen löchern. Und das war wichtig, denn die im Schwimmsport verbotenen Substanzen findet man unter anderem in populären Arznei- und Nahrungsergänzungsmitteln. Im Anschluss gaben die älteren Bundeskader ihre Erfahrungen mit Kontrollen an die jüngeren Schwimmer weiter, die das sichtlich beeindruckte. Nach dem Mittagessen beschloss man den Auftaktlehrgang mit Aerobic. Das ungewohnte Belastungsprofil und die engagierte Instruktorin, die in Sachen Drill auch den Schwimmtrainern eine Lehrstunde servierte, brachten die Schwimmer an ihre Grenzen und gehörig ins Schwitzen. Am 5. und 6. November treffen sich die Jugendlichen dann wieder in Hannover, um bei den Landeskurzbahnmeisterschaften ihre Form zu testen.