Schwimmen

KletterparkDarja, Nico und Fabi lassen ihre Schützlinge zum Saisonauftakt Höhenluft in Silberborn schnuppern! Ob das etwas andere Höhentrainingslager erste Früchte trägt, erfahren wir am 24.9, wenn der TWG in Göttingen zum Deutschen Mannschaftswettbewerb der Jugendklassen einlädt.

 

Hier ein Bericht von Michel dazu:

"Um 9.00 Uhr traf sich die WK3/4 an der Eiswiese. Aber heute war es anders als sonst. Statt zu trainieren, fuhren sie in den Kletterpark nach Silberborn. Anton, Silas und Michel wurden auf dem Weg dorthin eingesammelt. Nach der Gurteinweisung kam die Sicherheitseinweisung. Endlich ging es an Parkour 1 und 2. Als diese mit bravur geklettert waren, kamen noch die Parcours 3,4,5,6 und für die meisten noch 7. Anschließend machten sie eine Essenspause. Allen hat der Ausflug richtig gefallen. Leider gingen die 3 Stunden schnell um."

Und Johanna und Anna berichteten ebenfalls darüber:

Am 6. August fuhren die WK 4 und die WK 3 in den Kletterpark nach Silberborn. Als wir im Kletterpark ankamen, erhielten wir Helm und Sicherungsgurt. Danach wurde uns erklärt, wie wir klettern sollten. Und schon durften wir anfangen zu klettern und starteten bei Station 1 oder 2. Es gab 7 Stationen und jeder hat eine richtige für sich gefunden. Leider ging das Klettern schnell vorbei und wir machten uns fertig für das Picknick. Nach dem leckeren Picknick fuhren alle glücklich nach Hause.

 

Fynn KunzePer Parforceritt zu Gold. In einem packenden Jahrgangsfinale über 200m Brustschwimmen schlägt Fynn Kunze als Erster an und wird Deutscher Jahrgangsmeister. "Nach zwei Bahnen war klar, dass Fynn gewinnt". Obgleich der Ausgang des Rennens für den Zuschauer bis zum Anschlag ungewiss war, ahnten Kerstin Krumbach und Catharina Dießelberg schon auf halber Strecke, dass sich ihr Schützling die Goldmedaille nicht mehr nehmen lassen wird. Zwar lag der 14-Jährige bei der 100-Meter-Wende noch eine halbe Körperlänge zurück, bewies jedoch auf der vierten Bahn Willensstärke. "Wenn er sich etwas in den Kopf setzt, kann man ihn nur schwer davon abbringen", kommentierten die Heimtrainerinnen den Erfolg mit einem Augenzwinkern. Damit geht für den Schüler des Felix-Klein-Gymnasiums eine überaus erfolgreiche Woche zu Ende, die am Mittwoch schon einen Höhepunkt fand, als Kunze über 100m Rückenschwimmen mit Bronze prämiert wurde.

 

Liebe Schwimmer, liebe Eltern,

nach der letzten Überprüfung stehen ab dem 04. August 2016 für einige Schwimmer Gruppenwechsel an. Die Trainingszeiten finden Sie immer aktuell auf den Seiten der Schwimmabteilung (Trainingszeiten Sommer- und Trainingszeiten Winter). Es ist uns klar, dass diese Wechsel nicht immer ganz einfach zu realisieren sind, u.a. wenn sich Tag, Zeit und/oder Ort ändern. Soweit es möglich war, haben wir versucht, die Angaben bezüglich Trainingstagen, -zeiten und Fahrgemeinschaften zu berücksichtigen. Dies hat jedoch nicht immer geklappt, da wir nicht an allen Tagen und zu allen Zeiten Training auf allen Leistungsebenen anbieten können. Wir hoffen jedoch, dass sich die Wechsel in den meisten Fällen organisieren lassen, denn nur so können wir die Schwimmer jeweils entsprechend ihres Könnensstandes weiter fördern und ausbilden.

Fynn Kunze; (F)TeuberDas Braunschweiger Wasser ist den Göttinger Schwimmsportlern wohl vertraut. Am Wochenende traf sich die Schwimmelite der Nordländer im Heidbergbad, um ihre Meister zu ermitteln. Über zwei Titel der offenen Klasse durfte sich Phillis freuen. In einem packenden 100m-Brust-Finale schlug sie vor Francesca Neubauer aus Berlin an. Auf der Mitteldistanz der Brustlage blieb Phillis in 2:34,25 Minuten zwar über ihrer eigenen Bestmarke, sicherte sich gleichwohl den Titel auf ihrer Hausstrecke. Stolze fünf Jahrgangstitel reklamierte Fynn Kunze für sich. Der Vierzehnjährige dominierte die Rückenstrecken und sicherte sich zusätzlich Gold über 200m Brust und Lagenschwimmen. In 1:03,87 Minuten stellte Fynn einen neuen Vereinsrekord über 100m Rückenschwimmen auf. "Das war ok", fasst der Göttinger das Wochenende bescheiden zusammen, "aber die 50m Kraul habe ich vergeigt. Bis zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften muss ich unbedingt an meinen Starts und Wenden feilen." Phillis und Fynn gehen ab dem 21.6 als Titelaspiranten in Berlin an den Start.


Jan Scholz und Maurizio Schüttler schwimmen unter die Top Ten

Fünf Schwimmer und Schwimmerinnen nahmen am vergangenen Wochenende an den Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Hannover teil und stellten hier ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Der Mehrkampf besteht aus 5 Disziplinen. Geschwommen werden 400 m Freistil, 200 m Lagen sowie 50 m Beine, 100 m und 200 m in der jeweiligen Hauptlage.
Maurizio Schüttler startete im Jahrgang 2004 in der Kategorie Rücken

- Der TWG 1861 Göttingen schwimmt im Bezirk voran -

Sowohl die Lagen- als auch die Freistilstaffeln des Turn- und Wassersportvereins von 1861 setzten sich schon auf den ersten Bahnen deutlich von der Konkurrenz aus dem Bezirk Braunschweig ab. Bei den Damen siegten Julia Sophie Steinmetz, Phillis Michelle Range, Clara Kamper, Viviane Simon, Melina Schüttler und Annika Teuber. Die beiden Quartette der Herren um Fynn Kunze, Henrik Fischer, Sebastian, Kamlot, Philip Krumbach, Felix Staats und Rico Paul ließen ebenfalls nicht anbrennen und schwammen unbedrängt zu Gold.
Der Medaillenspiegel bestätigt die Dominanz des TWG, auch wenn einige der Lokalmatadoren auf den Start über ihre Hauptstrecken verzichteten, um die Vorbereitung auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu optimieren. Phillis Michelle Range gewann die offenen Titel über 200 und 400 Meter Kraul und 200m Lagen. Auf der selben Strecke verwies Henrik Fischer den starken Clausthaler Tim Rebentisch auf den zweiten Rang und sammelte drei weitere Titel über alle Bruststrecken. Mit dem ersten Platz in der offenen Wertung über 50 Meter Rücken kürte sich Fischer an diesem Wochenende insgesamt fünf Mal zum Bezirksmeister. Im Rückensprint zeigte Viviane Simon ihre Klasse und über die vier Bahnen war Julia Sophie Steinmetz nicht zu schlagen. In 1:08,02 schmetterte schließlich Clara Kamper auf den 100 Metern zum Sieg.