Schwimmen

2. Bundesliga im Olantis OldenburgIn Oldenburg gingen vergangenen Samstag die Top-Teams der Nordländer an den Start, um die Mannschaftsmeisterschaften der zweiten Bundesliga auszuschwimmen. Im Ligabetrieb des DSV wird das olympische Programm zwei Mal absolviert und die jeweils geschwommenen Zeiten in Relation zu den gegenwärtigen Weltrekorden bepunktet. Dabei darf jede Schwimmerin lediglich vier Mal starten. Am Ende des Tages reichten den acht Frauen des TWG 14411 Punkte für Platz acht. Damit verbesserten sich die Damen im Vergleich zum Vorjahr und dürfen nächstes Jahr erneut in der zweithöchsten Klasse antreten. Bei den Herren, die erst letztes Jahr den Aufstieg feiern durften, geht es 2017 hingegen in der Landesliga weiter. Trotz eines sehr couragierten Auftretens fehlten am Ende über 300 Punkte zu den Nichtabstiegsplätzen. Somit sind die Saisonziele für 2017 gesteckt.

oben von links: Mareike Wieldt, Philip Krumbach, Fynn Kunze, Kevin Fuhrmann. Mitte: Clara Kamper, Phillis Michelle Range, Julia Sophie Steinmetz. Unten:Malin Bielefeld, Annika Teuber, Alke Heise, Viviane Simon, Amon Bode, Jan Scholz. Es fehlen: Max Staats und Henrik Fischer                                                                Bei der diesjährigen gemeinsamen Sportlerehrung der Stadt und der Universität Göttingen wurden am 4. Februar 2016 in der Sparkassen-Arena auch die Leistungen von 16 TWG 1861 Sportlern gewürdigt.
Als erste Athletin durfte Phillis Michelle Range die Auszeichnung vom Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und dem Sportausschuss-Vorsitzenden Thomas Häntsch unter großem Beifall der 500 Besucher entgegennehmen. Die Schwimmerin des TWG 1861 bekam die höchste Jugendauszeichnung der Stadt, die Sportplakette in Gold für ihren Titel als
Deutsche Meisterin im Jahrgang 1999 über 200 Meter Brustschwimmen verliehen.
Silber gab es für den TWG Kanuten Max Staats, der als Deutscher Vizemeister über 1000 Meter im 4er-Kajak und sechster Platz im 1er-Kajak bei Deutschen Jugendmeisterschaften im Kanurennsport geehrt wurde. Staats, der wegen eines Austausch-Projekts nicht anwesend sein konnte, bedankte sich mit einer Videonachricht aus Südafrika für die Ehrung.
Die Jugendsportplakette in Bronze erhielten: Henrik Fischer, Mareike Wieldt, Alke Heise, Amon Bode, Fynn Kunze, Philip Krumbach, Kevin Fuhrmann, Annika Teuber, Viviane Simon, Clara Kamper, Julia Sophie Steinmetz, Jan Scholz und Malin Bielefeld.
Alle Sportler dieser Ehrung und deren Leistungen finden Sie hier…Sportlerehrung

Bilder der Veranstaltung hier.. Dropbox

Im September verließ Anna-Christine Grüne den TWG1861. Für den Fachbereich Schwimmen  bedeutet das einen sehr großen menschlichen und professionellen Verlust. Seit dem vergangenen Jahr hat Kerstin Krumbach die Funktion der Koordinatorin Sport angetreten und als Schwimmwart fungiert Max Kofler. Darüber hinaus muss Achim Wadsack sein Amt als Fachbereichsleiter aus beruflichen Gründen 2016 aufgeben. Maximilian Rode hat sein freiwilliges soziales Jahr beendet. Für ihren nimmermüden Einsatz möchten wir uns herzlich bedanken.
In sportlicher Hinsicht war 2015 für die TWG-Schwimmabteilung ein erfolgreiches Jahr. Erstmalig wurde mit Phillis Michelle Range eine Schwimmerin unseres Vereins für die Jugendeuropameisterschaften nominiert. Die ersten Damen- und Herrenmannschaften starteten im Februar 2016 zusammen in der 2. Bundesliga Nord. Im Bezirk erreichte die zweite Damenmannschaft einen guten zweiten Platz.

Nach der letzten Überprüfung steht ab 1. Februar für einige Schwimmer Gruppenwechsel an. Die Trainingszeiten finden Sie immer aktuell auf den Seiten der Schwimmabteilung (Trainingszeiten Sommer- und Trainingszeiten Winter).

Es ist uns klar, dass diese Wechsel nicht immer ganz einfach zu realisieren sind, u.a. wenn sich Tag, Zeit und/oder Ort ändern. Soweit es möglich war, haben wir versucht, die Angaben bezüglich Trainingstagen, -zeiten und Fahrgemeinschaften zu berücksichtigen. Wir hoffen, dass sich die Wechsel in den meisten Fällen organisieren lassen, denn nur so können wir die Schwimmer jeweils entsprechend ihres Könnensstandes weiter fördern und ausbilden.

Folgende Kinder wechseln die Gruppen:

Bei den Landesmeisterschaften der lange Strecke in Hannover gab es Medaillen für Phillis Michelle Range, Fynn Kunze, Philip Krumbach, Amon Bode, Julia Sophie Steinmetz, Annika Teuber, Alke Heise und Jan-Luka Reschke
Die in diesem Jahr im Stadionbad ausgetragenen Meisterschaften standen ganz im Zeichen des TWG Schwimmers Jan Scholz (Jahrgang 2003). Er siegte über seine Lieblingsstrecken 800m  und 1500m Freistil mit großem Vorsprung und konnte überraschend auch die 400m Lagen knapp für sich entscheiden. Komplettiert wurde dieses Ergebnis im Jahrgang 2003 von Jan-Luka Reschke, der über 800m Freistil Platz drei belegte.

Mit insgesamt sechs Pokalen kehren die TWG-Schwimmer aus Northeim zurück. Die punktbesten Einzelleistungen zeigten Henrik Fischer und Phillis Michelle Range. Außerdem wurden die drei siegreichen Staffeln prämiert. Abschließend ehrte der Veranstalter die Göttinger Schwimmerinnen mit dem VW-Dörge-Wanderpokal für ihre starke Mannschaftsleistung.
Anfang Februar treten die Göttinger Schwimmer in den Mannschaftswettbewerben der zweiten Bundes-, sowie der Bezirksliga an. Dafür wurde am vergangenen Wochenende zum ersten Mal im neuen Jahr die Form auf der Langbahn getestet.

Phillis-Michelle Range und Philip Krumbach gewinnen in der offenen Klasse

Bei den diesjährigen Titelkämpfen über die 1500 Freistil, 800 Freistil und 400 Lagen überzeugte der TWG1861 so früh im Jahr mit starken Leistungen und insgesamt 25 Titeln.

Drei Titel in der offenen Klasse holten Phillis Michelle Range über 800 Freistil und 400 Lagen und Philip Krumbach über 800 Freistil. Dazu kamen noch zwei Vizetitel geschwommen von Marcel Jerzyk über 800 Freistil und Julia Sophie Steinmetz über 1500 Freistil sowie viermal Bronze von Viviane Simon über 800 Freistil, Melina Schüttler über 1500 F und Clara Kamper und Henrik Fischer beide über 400 Lagen.

Kevin FuhrmannJulia S. Steinmetz

Fynn Kunze

Für den Landesschwimmverband Niedersachsen gingen am vergangenen Wochenende drei TWG-Schwimmer an den Start.
In Berlin startete Fynn Kunze beim 10-Länderkampf der jüngeren Jahrgänge. Mit neuen Bestzeiten half er der Landesauswahl zu einem insgesamt guten vierten Platz. Julia Sophie Steinmetz und Kevin Fuhrmann kämpften derweil in Flensburg um Gold. Hier errang das Team Niedersachsen einen tollen zweiten Platz und musste sich lediglich den Favoriten aus Sachsen-Anhalt knapp geschlagen geben. "Das war ein toller Wettkampf. Alle haben sich gegenseitig angefeuert.", fasst Julia Sophie den Wettkampf zusammen. "Besonders schön ist es, dass wir so die die Schwimmer aus den anderen Stützpunkten und Vereinen kennenlernen."
Die Berufung in die Auswahlmannschaften der Jahrgänge erfolgt durch die Landestrainer und orientiert sich an den Saisonbestleistungen der Sportler.
(Fotos: Stefan Teuber)

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters 2015Kerstin Krumbach schwimmt für den TWG 1861 zur Bronzemedaille
Vom 27. bis zum 29 .November 2015 fanden in Freiburg die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters statt. Insgesamt hatten 272 Vereine mehr als 3600 Meldungen dafür abgegeben. Der TWG 1861 ging mit 4 Teilnehmerinnen an den Start. Größte Chancen in dem starken Teilnehmerfeld eine vordere Platzierung zu erreichen,rechnete sich Kerstin Krumbach über die 100 Brust aus: „ es ist alles möglich, zwischen Platz 2 und 6, da alle eng beieinander liegen“. Mit einer sehr guten Zeit von 1:23,22 errang sie über die Strecke die Bronzemedaille und war sehr zufrieden. Über die halbe Distanz belegte sie Platz sechs.
Saskia Wellmann (AK20), Birte Kressdorf (AK25) und Andrea Pfeil-Ahting (AK50) nahmen zum ersten Mal an den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften teil. Kressdorf und Pfeil-Ahting  überzeugten in ihren Einzelrennen über 100 Schmetterling (Kressdorf) und 100 Lagen (Pfeil-Ahting) jeweils mit dem 13. Platz und guten Zeiten.
Zudem schickte die TWG zwei Staffeln ins Rennen.Hier errang die 4 x 50 Lagenstaffel (Saskia Wellmann, Krumbach, Kressdorf, Pfeil-Ahting) eine Top fünf Platzierung und in der Freistilstaffel belegten sie in gleicher Besetzung Platz neun.

TWG 1861 Nachwuchs überzeugt in Hildesheim
Am 29.November 2015 nahm die Nachwuchsmannschaft der TWG 1861 Göttingen am 33. Adventschwimmfest in Hildesheim teil. Sieben Schwimmer gingen an den Start und konnten viele Platzierungen auf dem Podest erringen.
Allen voran Daniel Streicher (Jahrgang 2006), der bei 4 Starts über 50 und 100 Rücken zwei Mal ganz oben auf dem Treppchen stand, ein Mal Zweiter und ein Mal Dritter wurde. Weitere Erfolge gab es für Michel Metzlaff im Jahrgang 2005, der gerade mal eine Woche nach den Landesjahrgangsmeisterschaften seine Bestzeiten erneut auf allen Strecken unterbot und damit 1 x Gold, 2 x Silber und 1 x Bronze holte. Besonders stark war seine Leistung über die 200 Lagen. Ihre Vielseitigkeit stellte Silja Ghadimi (2003) unter Beweis. Sie holte 3 x Silber (100 Rücken, 100 Freistil, 200 Lagen) und 1 x Bronze über 100 Brust. Joy-Julie Martens (2004) konnte erneut über 50 Schmetterling mit Platz 1 überzeugen und wurde Dritte über 200 Lagen. Vordere Platzierungen ebenfalls mit persönlichen Bestzeiten erreichten Anna Radtke (2005) und Lisa Warkotsch (2004). Anna verpasste mit Platz vier über 200 Lagen das Treppchen denkbar knapp. Einen Platz dahinter erreichte Vereinskameradin Lotta Niere mit Platz fünf ihr bestes Ergebnis.

Fynn Kunze dominiert den Jahrgang 2002, Jahrgangstitel für Jan Scholz, Bronze für Joy Jolie Martens

Am vergangenen Wochenende fanden im Stadionbad die Landesmeisterschaften der Jahrgänge 2003 – 2005 weibl. sowie 2002 – 2005 männl. statt. Zwei Tage wurde dort um Meistertitel, gute Platzierungen und Bestzeiten über alle Strecken von 50 m – 400 m geschwommen. Am Ende erreichte die TWG1861 im Medaillenspiegel Platz fünf, als bester Verein Südniedersachsens. Seine besondere Vielseitigkeit stellte dort einmal mehr Fynn Kunze (Jahrgang 2002) unter Beweis. Er errang sechs Jahrgangstitel, beendete alle vier Disziplinen (Rücken, Brust, Schmetterling und Kraul) über die 100 m Distanz als Sieger und belegte mit deutlichem Vorsprung über 200 Lagen und 200 Brust Platz eins. Zudem gewann er die 200 Lagen und 200 Brust. Vizemeister wurde er über 200 Rücken und 400 Lagen. Alle seine Zeiten bedeuten auch gleichzeitig vordere Platzierungen in der Deutschen Bestenliste des Jahrgangs 2002. Besonders erwähnenswert die Zeit über 200 Brust (2:34,25). Über diese Strecke wurde der 13jährige auch für seinen im Juni bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften erzielten Altersklassenrekord auf der 50 m Bahn vom Landesschwimmverband geehrt.