Unterwasserrugby

Traditionell starten die Göttinger UnterwasserrugbyspielerInnen mit dem beliebten Neujahrsturnier ins neue Jahr. Im Jahr 2019 findet es am 12. und 13. Januar 2019 am Sportinstitut am Sprangerweg statt. Am Samstag können ganztägig und am Sonntag bis ca. 15 Uhr die Spiele im Mixed-Turnier und vier Mannschaften im Damen-Turnier verfolgt werden.

Die Göttinger Unterwasserrugbyspieler starten in der Saison 2018/2019 mit einem zweiten Team in einer Spielgemeinschaft mit Hannover in der 2. Bundesliga Nord.

Den ersten Spieltag der Saison am 16.12.2018 in Rostock hat die SG Hannover/Göttingen gut überstanden. Leider mussten zwei Niederlagen gegen Paderborn (4:0) und Rostock (1:0), trotz sehr guter Leistungen des Teams, hingenommen werden. Obwohl die Mannschaft zum ersten Mal in dieser Konstellation zusammengespielt hat, konnte sich das Team sehr schnell zusammenfinden und hat im zweiten Spiel gegen Rostock bis zur letzten Minute (!) das 0:0 halten können. Leider erzielte Rostock dann kurz vor Schluss noch den Siegtreffer.

Es gibt auf jeden Fall noch viel Potential nach oben und das Team freut sich auf den zweiten Spieltag in Berlin am 03.03.2019.

Für das Unterwasserrugbyteam des TWG 1861 ist die Unterwasserrugbyligasaison 2017/2018 weniger erfolgreich als erhofft, jedoch erfolgreicher als gefürchtet zu Ende gegangen. Mit nur einem Punkt Vorsprung auf dem 4. Platz gelandet, ist für die Mannschaft keine Fahrt zu den Deutschen Meisterschaften (wie im letzten Jahr) herausgesprungen, aber auch kein Abstieg und kein Relegationsspiel (wie in anderen Jahren) einzustecken.

Spannend blieb es bis zum letzten Spiel der Saison: Hätten die Göttinger dieses Spiel verloren, wären sie auf dem 6. Platz gelandet - direkt abgestiegen. Der 3:1-Sieg brachte das Team dann auf den 4. Platz.

Am 13. und 14. Januar 2018 findet im Sportinstitut am Sprangerweg das Göttinger Neujahrsturnier statt.

Das Wochenende ist eine gute Gelegenheit, sich die Sportart Unterwasserrugby anzuschauen: entweder vom flachen Schwimmbadbeckenteil aus (also Badebekleidung, eine Schwimm- oder Taucherbrille und am besten auch einen Schnorchel mitbringen) oder dank Videoübertragung die Spiele auf der Leinwand. Am Samstag können so ganztägig und am Sonntag bis ca. 15 Uhr die Spiele zwischen zwölf Mannschaften im Mixed-Turnier und vier Mannschaften im Damen-Turnier verfolgt werden.

Die 1. Bundesliga der Damen der Saison 2016/2017 ging am 6. Mai 2017 mit dem letzten Spieltag in Bamberg zu Ende. Die Göttinger Damen, die in einer Spielgemeinschaft mit dem TSC Bremen an der Damenliga teilnehmen, hatten noch zwei Spiele zu bestreiten. Das Becken in Bamberg war ungewohnt groß: 23 m lang und 12 m breit (zum Vergleich: der Sprungbereich im Sportinstitut, in dem die Göttingerinnen trainieren, ist 12,50 m lang und ca. 10 m breit).

Das erste Spiel gegen das Favoritenteam des UC Langen verloren die Bremerinnen und Göttingerinnen wie erwartet haushoch (0:23) und in einem fairen Spiel. Gegen die Sporttaucherinnen Berlin konnte sich das Team gut behaupten (0:8). Damit belegten die „Nordlichter“ am Ende der Saison Platz 5 von 8.

UWR-Team bei den Deutschen Meisterschaften 2017

Das Unterwasserrugbyteam des TWG 1861 nahm am 13. und 14. Mai 2017 an den Deutschen Meisterschaften in Krefeld teil. Bei den Deutschen Meisterschaften treten acht Mannschaften gegeneinander an: die drei besten aus dem Westen, die drei besten aus dem Süden und die beiden besten aus dem Norden. Das Göttinger Team belegte – als Aufsteiger aus der 2. Bundesliga! – in der 1. Bundesliga Nord den zweiten Platz und qualifizierte sich somit neben dem DUC Hamburg als Norddeutsches Team für die Deutschen Meisterschaften.

Als krasser Außenseiter gestartet, setzte es zunächst gegen die Mitfavoriten aus Malsch und Krefeld auch deutliche Niederlagen. Auch im dritten Vorrundenspiel gegen Duisburg gab es eine Niederlage, allerdings machte eine torlose zweite Halbzeit den Göttingern Mut. In der Platzierungsrunde am Sonntag mussten sich die Göttinger erneut mit zwei Niederlagen begnügen, die aber mit 0:2 (gegen Stuttgart) und 1:2 nach Verlängerung (gegen Hamburg) denkbar knapp ausfielen.

Also Enttäuschung über den letzten Platz? Mitnichten! Die Mannschaft der TWG hat allen Unkenrufen zum Trotz bewiesen, dass sie auf diesem Niveau mithalten kann und sich nicht zufällig qualifiziert hat. Die Planungen, im nächsten Jahr besser und stärker zurückzukommen, haben bereits begonnen.

Trainingszeiten

Freitag: 20:00 - 21:00 Uhr
UWR - Training
Institut für Sportwissenschaften, Sprangerweg 2

 

Montag: 20:00 - 21:00 Uhr
UWR - Training in Kooperation mit dem Hochschulsport  Göttingen
Institut für Sportwissenschaften, Sprangerweg 2

 

    Dienstag: 20:00 - 21:30 Uhr
    Schnorcheltraining nach Absprache
    Badeparadies Eiswiese

Informationen

Eva Noack
0551 705508
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktuelle Ergebnisse aus der UWR Bundesliga:

1. Bundesliga Nord Herren

1. Bundesliga Damen

 

Kurze Beschreibung unserer Sportart

Beim Unterwasserrugby spielen wir im tiefen Teil eines Schwimmbeckens und versuchen einen Ball ins gegnerische Tor – ein Korb am Beckengrund – zu legen. Das wäre einfach, gäbe es nicht die andere Mannschaft, die das zu verhindern versucht.

In jedem Team sind sechs Menschen gleichzeitig im Wasser: zwei im Sturm, zwei spielen Verteidigung („Dackel“ genannt) und zwei Tor („Deckel“). Bis zu sechs WechselspielerInnen warten am Rand und tauschen die sechs im Wasser alle paar Minuten aus.

Das Spielfeld ist dreidimensional. Der Ball kann auch nach oben und unten gepasst werden und die SpielerInnen bewegen sich frei im Wasser. Das kann am Anfang sehr verwirrend sein. Die Sportart erfordert (und fördert) nicht nur Kraft, sondern auch Schnelligkeit, Beweglichkeit, Übersicht und Ausdauer.

 

Ist es nicht schwer, den Ball unter Wasser zu halten?

Nein, der Ball ist mit Salzwasser gefüllt und sinkt deshalb zu Boden, sobald er losgelassen wird.

 

Ist alles erlaubt?

Nein. Es darf nur die Person angegriffen werden, die den Ball führt. Und die Person, die den Ball führt, darf andere angreifen. Nicht erlaubt sind dabei das Festhalten der Ausrüstung, das Halten des Balles über Wasser, Kneifen, Treten, Schlagen, Boxen, am Korb festklammern sowie überhartes Spiel.

 

Was brauche ich für Ausrüstung?

Wir tragen neben Badebekleidung, Kappen, Flossen, Masken und Schnorchel. Für AnfängerInnen haben wir eine Leihausrüstung.

 

Neugierig geworden?

Komm gerne vorbei! Neue SpielerInnen sind immer willkommen!

Mit Flossen, Maske und Schnorchel umzugehen, können wir dir beibringen.

 

Warum macht das so viel Spaß?

Finde es heraus und komm vorbei!