Schwimmen

In den letzten Jahren haben sich die Leistungen der TWG 1861-Schwimmer sehr positiv entwickelt: Jedes Jahr starten Aktive bei deutschen sowie norddeutschen Meisterschaften und gewinnen zudem viele Landes- und Bezirksmeistertitel für unsere Region Südniedersachsen. Bereits mehrere Aktive sind in den Landeskader berufen worden, in der Saison 2009/2010 und 2010/2011 war mit Marcel Jerzyk sogar ein Schwimmer Mitglied im Bundeskader, für 2011/2012 sind die Berufungen noch nicht erfolgt.
Dafür wird im Gruppenbad im Badeparadies Eiswiese regelmäßig hart gearbeitet: Während die Jüngeren mindestens zweimal pro Woche ins Wasser springen, stehen bei den Leistungsträgern der ersten Mannschaft wöchentlich bis zu neun Trainingseinheiten auf dem Programm. In den Ferien finden Trainingslager in Göttingen oder auswärts statt. 


Ziele
Der Förderverein Patschnass sieht es als seine Aufgabe an, den Leistungssport Schwimmen der Waspo 08 Göttingen materiell und ideell zu unterstützen. Ziel ist es, durch das Engagement von Mitgliedern und Sponsoren finanzielle Mittel bereitzustellen, um die Eigenbelastung der Schwimmer zu verringern. So soll Leistungsschwimmen in Göttingen dauerhaft etabliert werden. Zukünftig möchte der Förderverein die Schwimmer beispielsweise durch Zuschüsse für Trainingslager und Wettkampffahrten, die Anschaffung von Trainingsmitteln oder auch durch die Übernahme der Fahrtkosten zu auswärtigen (Trainings-)Maßnahmen und Lehrgängen unterstützen.

Ansprechpartner
1. Vorsitzende, Dr. Anna-Christine Grüne, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 705569
2. Vorsitzende, Kerstin Krumbach, Tel. 793831

Das Gruppensystem der TWG 1861 Göttingen ist stufenförmig aufgebaut. Die ersten Gruppen nach dem Schwimmenlernen sind die Seepferdchengruppen, hier wird das Erlernte aus der Schwimmausbildung gefestigt, der Wechselbeinschlag in Bauch-, Rücken- und Seitenlage eingeführt bzw. ausgebaut und das Rückenschwimmen erlernt.

In den Nachwuchsgruppen I (Fischgruppen) kommt das Kraulschwimmen sowie die Verbesserung des Brustschwimmens hinzu, bevor in den Nachwuchsgruppen II alle drei Schwimmarten gefestigt und die Schwimmstrecken verlängert, sowie der Delphinbeinschlag eingeführt werden. In den Freizeitgruppen werden die bereits beherrschten Schwimmarten verbessert sowie ggf. das Delphinschwimmen eingeführt, zudem stellt das Ausdauerschwimmen einen Schwerpunkt dar.

In allen Gruppen steht der Spaß an der vielfältigen Bewegung im Wasser im Vordergrund, so dass das Tauchen, Springen und Spielen immer wieder Eingang in das Trainingsprogramm findet. Die Gruppen werden nicht nach den Schwimmabzeichen eingeteilt, diese können aber regelmäßig mittwochs im Institut für Sportwissenschaften erworben werden.

Neben den Freizeit- und Nachwuchsgruppen existiert der Wettkampfbereich, indem talentierte Schwimmer ab ca. acht Jahren langfristig auf den Leistungssport vorbereitet werden. Das Training erfolgt je nach Gruppe zwei bis mehrmals pro Woche, zudem nehmen die Schwimmer von Beginn an regelmäßig an Wettkämpfen teil. Die Gruppe Delphine (Nachwuchsbereich II) stellt den Übergang zum Wettkampfbereich dar.

In den Freizeitgruppen steht der Spaß am Schwimmen und dem regelmäßigen Bewegen im Wasser im Vordergrund. Trainiert wird einmal pro Woche eine Stunde. Die bereits erlernten Schwimmarten werden ausgebaut, ggf. wird das Delphinschwimmen eingeführt. Neben der koordinativen Förderung nimmt das Training der Ausdauer einen größeren Stellenwert ein. Übungen aus dem Rettungsschwimmen, dem Synchronschwimmen oder dem Wasserball sorgen für Abwechslung und stellen neue Herausforderungen dar. Start- und Wendetechniken werden wiederholt und verbessert.