EINDRÜCKE AUS ZÜRICH

Nachdem ich wegen meines Schülerpraktikums am Hochrhein in der Nähe der Schweizer Grenze den Kasseler Staffel-Pokal am 04.-05. März 2023 ausfallen lassen musste, habe ich mich gefreut, dass meine Trainerin Kerstin Krumbach am gleichen Wochenende als Ersatz das „Internationale Hi-Point Meeting“ im Züricher Oerlikon Hallenbad gefunden hat. Nach einer vergleichsweise kurzen Anreise von meinem temporären Domizil von etwa 45 Minuten durften wir einen „Trainer Parkplatz“ direkt vor dem Schwimmbad benutzen. Beim Betreten des Hallenbades Oerlikon war ich sofort von der großzügigen Bauweise beeindruckt, die eine tolle Atmosphäre schafft. Das Oerlikon ist ein älteres, aber sehr schönes Schwimmbad mit 2 Einschwimmbecken und einem 50 m Becken mit Tribüne.

Insgesamt haben mich die sehr professionelle Organisation, die entspannte Atmosphäre und durchweg freundliche Athleten und Organisatoren beeindruckt. Sprachlich kam ich in der Deutschschweiz mit Hochdeutsch ganz gut klar, auch wenn man bei dem ein oder anderen Schwyzerdütsch sprechenden nicht alles versteht. Die hochkarätige Besetzung des Starterfeldes konnte man schon an den Meldezeiten erkennen. Hier waren die Spitzenathleten hauptsächlich aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein vertreten. Als einziger Vertreter aus Deutschland habe ich versucht, die Fahne des TWG Göttingen hoch zu halten!

Nach dem üblichen Einschwimm-Chaos ging es dann mit dem Wettkampf los und mein erstes, 50 Brust Rennen stand an. Anders als in Deutschland wurden die Schwimmer nicht zum Start aufgerufen, sondern die richtige Bahnverteilung wurde durch ein strenges Vorstartprinzip gewährleistet. Im Gegenzug hat ein sehr sympathischer Moderator (mit großer Ähnlichkeit zu „Heidis Großvater“ in den Spyri Verfilmungen…) jeden Lauf und dessen Gewinner moderiert. Als ich also eine neue Bestzeit schwimmen und meinen Lauf gewinnen konnte, folgte der Kommentar über die Region Göttingen und Deutschland. Sehr positiv ist mir auch noch das Vorwissen des Kommentators aufgefallen. Wenn ein Schwimmer eine sehr schnelle Zeit geschwommen ist, folgte sofort die Auskunft über die Veränderung der Saison-Bestenlisten oder über eine Verbesserung der eigenen Bestzeit.
Das Schwimmbad hat eine perfekte Ausstattung mit Omega Zeitsystem, Rückenstarthilfen und FINA-Startblöcken. Möglicherweise hängt das hohe Niveau auch mit dem überall sichtbaren Sponsoring u.a. von Arena zusammen! Auch der zweite Tag lief erfolgreich und ich konnte über das Wochenende insgesamt 5 neue Bestzeiten aufstellen. Insgesamt habe ich viele neue Eindrücke in den Internationalen Schwimmsport bekommen, die den empfehlenswerten Wettkampf in der Schweiz für mich zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

Henri Aehlen

Share

Related Articles