Landesjahrgangs-meisterschaften

TWG1861 Aktive lassen ein erfolgreiches Wochenende hinter sich

Der Nachwuchs startet bei den Landesjahrgangsmeisterschaften und holt dort sieben Medaillen –

Die älteren starten bei den Deutsche Kurzbahnmeisterschaften und konnten dort insbesondere bei den Staffeleinsätzen überzeugen

Mit 13 Aktiven trat der Nachwuchs die Reise nach Hildesheim an,  um sich dort mit den besten der Jahrgänge 2010 – 2013 aus Niedersachsen zu messen. Die Bilanz am Ende der beiden Tage konnte sich sehen lassen: sieben Medaillen und drei Finalteilnahmen sowie etliche neue Bestleistungen konnten erzielt werden.

Lars Meyer (2011) stellte seine Qualitäten über die Schmetterling Strecken unter Beweis. Über 100 und 200 Schmetterling ließ er die gesamte Konkurrenz hinter sich und holte Gold. Vizemeister wurde er über 50 Schmetterling. Léah Takenga war über 50 Schmetterling die schnellste in ihrem Jahrgang (2010), qualifizierte sich über diese Strecke auch fürs Finale, wo sie ebenfalls die gesamte Konkurrenz hinter sich ließ und mit neuer Bestzeit von 31,26 Sekunden anschlug. Außerdem trat sie im Finale über 100 Lagen an, welches sie als zweite beendete.

Seine ersten Landesjahrgangsmeisterschaften absolvierte Tristan Klusmann (2013). Er holte mit neuen Bestzeiten über 50 und 200 Rücken die Bronzemedaille.

Eine weitere Finalteilnahme gab es für Olivia Schröder (2010). Nachdem sie vorher im Jahrgang den fünften Platz über 50 Brust erreichte, konnte sie sich im Finale noch einmal um fast eine Sekunde steigern und wurde dort dritte.

Besonders stark vertreten waren die TWG’ler im Jahrgang 2012. Hier schwammen Ella Rozek, Elina Unruh, Lydia Behrens, Jonas Hohmeier, Lukas Haselhoff die fast bei jedem Rennen eine neue Bestleistung. Ebenso wie Franz v. Hammerstein und Luise Kelpe im Jahrgang 2013 und Gesine Brase im Jahrgang 2011.

Für die älteren Aktiven ging es seid dem 16.11.2023 zur Sache. Hier traf sich in Wuppertal die Elite des Schwimmsports. Aus den TWG Reihen konnten sich mit Jette Hädicke, Alke Heise, Amon Bode und Jörn Frerichs drei Einzelstarter qualifizieren, sowie erstmal nach der Corona Pandemie auch wieder alle Staffeln, die jeweils über die 50 Meter Strecken ausgetragen werden.

Gerade hier gab es die besten Ergebnisse. Allen voran die 4×50 Freistil männlich Staffel mit Philip Krumbach, Rico Paul, Jörn Frerichs und Amon Bode, die in neuem Vereinsrekord in einem starken Feld Platz neun erzielte. Platz elf ging an die 4×50 Lagen männlich mit Paul, Niklas Gries, Frerichs und Jan-Luka Reschke. Bei den Damen reichte es über 4×50 Lagen (mit Hädicke, Heise, Aileen Pokies, Fabienne Heeren und über 4×50 Freistil (mit Pokies, Alke und Meret Heise sowie Johanna Grosse) jeweils zu Platz dreizehn.

Die beste Einzelplatzierung mit Platz 14 erzielte Jörn Frerichs über 50 Schmetterling, Jette Hädicke als 19. über 100 Lagen und 50 Rücken in der Juniorenwertung, Alke Heise mit Platz 26 über 100 Lagen und Amon Bode mit Platz 31 über 800 Freistil.

Nach diesen anstrengenden Tagen starten jetzt die Vorbereitungen für den Mannschaftswettbewerb, wo die Herren in der 2. Bundesliga an den Start gehen und die Damen sowie die 2. Herrenmannschaft in der Landesliga.

22.11.2023/Kerstin Krumbach

Share

Related Articles